Was hat Künstliche Intelligenz mit der Energiewende zu tun?

Unser hellstes Köpfchen lernt ständig dazu, reagiert vorausschauend auf die Wettervorhersagen, auf die Gewohnheiten eines ganzen Stadtquartiers und sogar auf die prognostizierten Preise an der Strombörse. Es hört auf den Namen Geo-En | EnergyNode und ist das selbstlernende Steuerungssystem der EUREF-Energiewerkstatt by GASAG Solution Plus. Hier kann man die Energiewelt von morgen schon heute erleben: dezentral, intelligent, vollautomatisch, CO2-neutral und wirtschaftlich. 

Klug vernetzter Anlagenpark

Die Energiewerkstatt am EUREF-Campus in Berlin Schöneberg: In einer modernen Halle befinden sich Energieerzeuger und -wandler, die das Büroquartier mit Wärme und Kälte versorgen und das klimaneutral zu Preisen einer konventionellen Energielösung. Das Geheimnis liegt in einer klugen Vernetzung dieser ganz unterschiedlichen Komponenten.

In der Halle arbeiten unter anderem mehrere Blockheizkraftwerke. Sie produzieren sowohl Strom als auch Wärme und das Größte wird mit erneuerbarem Bio-Erdgas angetrieben. Außerdem stehen hier noch zwei Niedertemperaturgaskessel, die an besonders kalten Tagen zum Einsatz kommen, sowie ein Elektrokessel.

Der Clou ist die kombinierte Power-to-Heat/Power-to-Cold-Anlage. Sie ist die erste ihrer Art in ganz Deutschland und wandelt überschüssigen Ökostrom in Wärme oder wahlweise Kälte um. Der grüne Strom aus Wind und Sonne kann auf diese Weise gespeichert und intelligent in die Energieversorgung einbezogen werden. 

Bio-Erdgas-Anlage
© Copyright: GASAG

Ökostrom speicherbar machen

Die Speicherung von Ökostrom gilt als ein zentraler Schlüssel für die Energiewende. Denn Strom aus Sonne und Wind ist zwar klimaneutral und theoretisch auch unbegrenzt verfügbar, aber leider nicht unbedingt zu den Zeiten und an den Orten, an denen man gerade viel Energie benötigt. Die Energiewerkstatt integriert deshalb nicht nur unterschiedliche Energieanlagen, sondern auch Speicher, die mit Kälte und Wärme aus dem umgewandelten Ökostrom beladen werden können. Mit einem Volumen von 22 Kubikmetern ist jeder Speicher in etwa so groß wie ein Baucontainer. 

Bio-Erdgas-Anlage-ptc
© Copyright: GASAG

Die Vielfalt des Anlagenparks der Energiewerkstatt macht das Gesamtsystem besonders flexibel: Ist beispielsweise Ökostrom am Strommarkt gerade billig, kann er in das System eingespeist und gespeichert werden. Ist der Bedarf groß, wird Energie ausgespeichert. Die Energieflüsse in der Energiewerkstatt sind komplex und von vielen Einflussfaktoren abhängig. Dieses System so zu steuern, dass Energie möglichst klimaschonend und zugleich wirtschaftlich genutzt wird, war deshalb eine echte Herausforderung.

Intelligent und vorausschauend 

Und hier kommt unser helles Köpfchen wieder ins Spiel. Auf der Basis von Markt- und Wetterprognosen legt die intelligente Steuerung alle 15 Minuten erneut fest, welche Energieanlagen in welcher Reihenfolge eingesetzt werden. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz erledigt das selbstlernende System das vollkommen automatisch. So wertet es das Verbrauchsverhalten und die Wetterdaten aus der Vergangenheit aus, gleicht diese mit aktuellen Wetterprognosen ab und errechnet daraus eine Bedarfsprognose. Außerdem bezieht es Daten von der Strommarktbörse ein, um auch wirtschaftlich einen möglichst idealen Fahrplan zu ermitteln. 

Energiewende erleben

Die EUREF-Energiewerkstatt by GASAG Solution Plus zeigt: Künstliche Intelligenz kann die Energiewende beflügeln. Wir erreichen damit die Klimaziele von morgen schon heute – zu Preisen einer herkömmlichen Versorgung.

Die Energiewerkstatt kann besucht werden, wenn auch pandemiebedingt derzeit nur digital: www.energiewende-erleben.de.  

Intelligente Lösungen für mehr grüne Energie

Die EUREF-Energiewerkstatt by GASAG Solution Plus besteht seit 2014 und wurde im Rahmen des Forschungsprojekts WindNODE um deutschlandweit erste power-to-heat/ power-to-cold-Anlage erweitert. Das Projekt wurde im Förderprogramm SINTEG – Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende gefördert. 

Die intelligente Steuerung wurde innerhalb eines weiteren Forschungsprojekts (Förderkennzeichen 1137-B5-O) von der GASAG-Tochter Geo-En Energy Technologies GmbH entwickelt.

Beitrag von Ute Czylwik